Bachblüten wirken bei negativen Gemütszuständen, einschränkenden Verhaltenmustern und unterstützen bei der Persönlichkeitsentwicklung. Sie sind einsetzbar bei der Bewältigung von Stress-Situationen, Angst- und Lebenskrisen. Durch die Bachblüten ergibt sich ein neuer Zugang zu Ihnen selbst und den Dingen, die Ihnen in Ihrem Leben wichtig sind. Sie schenken Ihnen neuen Lebensmut und geben wieder mehr Freude am Leben. Diese sanfte Behandlungsmethode ermöglicht es negative Stimmungen zu lindern und dauerhaft an einer seelischen Veränderung zu arbeiten.

Es gibt 38 verschiedene Bachblüten, die bei jeweils verschiedenen Gemütszuständen eingesetzt werden können. Bachblüten sind rein pflanzlich, haben keinerlei Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit Medikamenten und können auch problemlos bei Kindern oder auch bei Tieren eingesetzt werden.

Dr. Edward Bach lebte von 1886 bis 1936 in England. Schon während seiner Kindheit fielen seine hohe Empfindsamkeit, seine Intuition und seine enge Verbundenheit mit der Natur auf. Er studierte Medizin, arbeitete in der medizinischen Forschung und später in einem Krankenhaus, wo er sich auch mit homöopathischen Mitteln vertraut machte.

Bachs Ziel war es, ausschließlich nätürliche Heilmittel zu finden, mit deren Hilfe jeder Mensch sein Gemüt behandeln kann. Er war überzeugt, dass für jedes körperliche oder seelische Leid ein Heilmittel in der Natur wachsen musste. Aus den 38 Blüten, die er entdeckt hatte, entwickelte er ein eigenes Verfahren, um daraus wirksame Essenzen zu gewinnen. Jahrelang probierte er diese Blüten an sich und an vielen anderen Menschen und fand ihre Wirkung bestätigt.

Wenn Sie die Bachblüten kennenlernen möchten, lade ich Sie gerne zu einer Beratung ein. Bei einem ausführlichen Gespräch können Sie neue Wege finden, die Sie aus verfahrenen Situationen herausführen.